Mittel zur Reinigung und Stalldesinfektion

Käfig- / Stalldesinfektion ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Tiere

Als Tierhalter will man für seine Schützlinge nur das Beste. Dazu zählt eine gesunde und ausgewogene Ernährung ebenso wie eine gründliche Stallreinigung wie auch Stalldesinfektion. Mit einer präzisen Stalldesinfektion geben Sie Ungeziefer und Krankheitserregern wie Milben, Pilzen, Bakterien, Kokzidien oder Viren keine Chance und die Wahrscheinlichkeit von Kokzidiose, Durchfall, Lähmungen sowie Kalkbeinen wird auf ein Minimum reduziert. Ersparen Sie sich den Schädlingsbefall und behandeln Sie das Zuhause Ihrer Tiere mit dem passenden Desinfektionsmittel, sodass diesen ein langes sowie gesundes Leben bevorsteht.

Wir von avi-complete.de führen erstklassige sowie effektive Desinfektionsartikel, mit deren Hilfe Sie die Beseitigung von Schädlingen im Hühnerstall oder Vogelkäfig gezielt angehen können. Wenn Sie unsicher bei der Auswahl sowie der Anwendung sind, können Sie gerne unseren kompetenten Kundenservice kontaktieren. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps und unterstützen Sie bei der Auswahl des passenden Desinfektionsmittels.

Sicherheitsvorkehrungen bei der Desinfektion

Eine Stalldesinfektion sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Treffen Sie stattdessen gewisse Sicherheitsvorkehrungen, sodass sowohl Sie als auch Ihre Tiere keinen Schaden davon tragen. Lesen Sie sich zu Beginn die Produktinformationen sowie Sicherheitshinweise des Desinfektionsmittels ausführlich durch, um wirklich alle Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

Mögliche Fehler bei der Desinfektion

Obwohl eine Stalldesinfektion einfach klingt, muss sie gewissenhaft durchgeführt werden. Wir verraten Ihnen die häufigsten Fehler, die im Zuge einer Stalldesinfektion auftreten und welche Folgen diese haben:

1. Falsche Vorreinigung

Bevor Sie mit der Stalldesinfektion beginnen, ist eine präzise Grundreinigung Ihres Vogelkäfigs oder -stalls unabdingbar. Ohne eine umfassende Reinigung können die Desinfektionsmittel nicht wirken. Denken Sie auch daran die Sitzstangen, Futter- und Trinkgefäße sowie Fensterbretter zu reinigen. Auch die Wandabsätze sollten nicht vergessen werden, da sich an diesen Stellen ebenfalls Schmutz und Staub ablagern. Säubern Sie zudem regelmäßig Ihre Reinigungsutensilien, damit bei der nächsten Reinigung nicht erneut Krankheitserreger verteilt werden.

2. Falsches Desinfektionsmittel

Entsprechend dem Spektrum der Erreger braucht man unterschiedliche Produkte. Auch im Winter sollte man die Hühnerställe desinfizieren und nicht alle Produkte sind bei Kälte wirksam. Zudem sollte man die Wirkstoffe wechseln, um einen Gewöhnungseffekt der Erreger zu vermeiden.

Für kleine Vogel oder Hamsterkäfige sind unsere gebrauchsfertigen Sprüh-Pumpflaschen sehr empfehlenswert. Die Tränkendesinfektion ist primär ein Thema bei Hühner und Taubenhaltern, jedoch nicht im Ziervogel- oder Heimtierbereich.

Virkon S ist ein sehr beliebter Allrounder, es wird bei den Hühner- und Ziervögelhaltern und ebenso bei den Hundepensionen gerne eingesetzt. Es ist sehr wirksam bei Circovirus, Salmonellen und Parvoviren.

3. Dosierungsfehler

Achten Sie bei der Stalldesinfektion stets auf die richtige Dosierung. Während eine Überdosierung zu Materialschäden führen kann, ist bei einer Unterdosierung mit einer unzureichenden Desinfektion zu rechnen.

4. Ungeduld

Geduld ist eine Tugend. Dies gilt auch bei der Stalldesinfektion, denn zu wenig Zeit kann sich negativ auf das Desinfektionsergebnis auswirken. Wenn Sie zum Beispiel nicht lange genug warten bis der vorherige Reiniger getrocknet ist, kann sich das Desinfektionsmittel verdünnen, was einer Unterdosierung gleichkommt. Auch eine zu kurze Einwirkzeit hat diesen Effekt.

5. Fehlende Präzision

In vielen Ställen gibt es zahlreiche Ecken, Ritzen und Kanten, welche hohes Potential für einen Infektionserreger in sich tragen. Gehen Sie daher bei Ihrer Stalldesinfektion gründlich vor und versuchen Sie jede noch so kleine und enge Spalte mitzunehmen, beziehungsweise zu erreichen.